Astrosophie / Astrologie

Astrologische / astrosophische Archetypenlehre & Symbolsprache

Die Astrosophie, ein uraltes (hermetisches) Lehrsystem, beinhaltet u.a. eine facettenreiche Archetypenlehre, die Vermittlung von Analogieketten und eine Symbolsprache die gerne in Verbindung mit der Mythologie veranschaulicht wird. Die Konstellation der Sterne und Planeten zur Geburtsstunde einer Person oder Situation, sowie die “Masken” und “Roben” der Archetypenvertreter samt ihres individuellen Standortes, sollen der Zuschreibung nach eine individuelle archetypische Prägung des Menschen / der Situation darstellen. Dieses Thema beschäftigt seit Jahrhunderten zahlreiche AutorenInnen und macht die Astrosophie  damit seit langer Zeit zu einer faszinierenden Disziplin für Menschen die “Hinter den Schleier” schauen wollen.  “Gnoti seauton” d.h. “Erkenne Dich selbst”  stand als Inschrift am Apollotempel von Delphi. Dies soll ebenfalls der Sinn und damit das Ziel einer astrosophischen Beschäftigung des Menschen mit der Welt und mit sich Selbst sein und um ihm ein tieferes Verständnis für die Zusammenhänge von Kosmos und Mensch zu ermöglichen.

Inhalte der Ausbildung u.a.:
Mythologische Modelle, archetypische Legenden und Märchen, Archetypenlehre & Symbolsprache u.a. nach C.G. Jung, Aufgaben und Herausforderungen der Archetypen, die Ausdrucksmöglichkeiten einer Signatur, Radix als „Lebenslandkarte“ oder als „kosmischer Seelenplan“, das Bühnensystem, die Bühnen, Rollen & Masken, die Aspekte, unterschiedliche Verbindungsmöglichkeiten & Ebenen von Signaturen, Erkennen & Deuten von Anlagen, Fähigkeiten & Herausforderungen, Erkennen von sog. „Schattenaspekten“,  Erkennen von Lernaufgaben und „Lebensaufgaben“, Kombinationen / Verbindungen der Urprinzipien & Bühnen & Rollen,  Analoges Denken, die persönlichen Planeten & die transsaturnischen Planeten, Chiron, Lilith, Vesta, der Mondknoten, die sechs Achsen und ihre Bedeutung, Komposit-Horoskope / Partnerschaftshoroskope, Solarhoroskope, Übungen für  eine ganzheitliche Beratungspraxis, Kommunikationstraining, diverse astrologische/astrosophische Fallbeispiele.

Als Grundlage dienen (siehe auch unten unter Literatur) u.a.:
Astrosophie. Lehre der klassischen Astrologie:Astrosophie als kosmische Signaturenlehre des Menschenbildes, Band I+II (1971) Arthur Schult
Astrologie und Anthroposophie, Band II  – Astrosophie des Tierkreises – (1994) Gisela Gorrissen
Astrologie und Anthroposophie, Band IV – Astrosophie der Planeten. Der Dreiklang des Sonnensystems – (1997) Gisela Gosrissen
Astrosophie des Tierkreises und der Planeten. Der Mensch im Spannungsfeld zwischen Kosmos und Erde (2001) – Gisela Gorrissen
Die Archetypenlehre u.a. nach C.G. Jung.
Der Mensch und seine Symbole – C.G. Jung
Die Reise des Helden von Joseph Campbell.
Die Brücke zwischen der Weltgeistigkeit und dem Physischen Menschen. Der Mensch in seinem Zusammenhang mit dem Kosmos von Rudolf Steiner.
Kunstwerke u.a. von Joffra.
Hermetische Weltanschauungsmodelle.
Mythologische Modelle der Antike, Frühzeit und Moderne.

Ausbildungsdauer:
Grundlagen: 5 Tage
Fortgeschrittene: 5 Tage
Aufbau III-VI: je 3 Tage

Die Übungen erfolgen u.a. am eigenen Geburtshoroskop. Die genau Uhrzeit ist erforderlich. Ausbildungsziel ist die Fähigkeit zur ganzheitlich orientierten, astrologischen/astrosophischen und individuellen (für den Klienten auch verständlichen) Beratung. Die Übungen erfolgen u.a. am eigenen Geburtshoroskop. Die genau Uhrzeit ist erforderlich.

Astrosophie in der Literatur: u.a.:

1891 Die divinatorischen Künste: Graphologie,..Astrosophie, Astrologie . Dr. Gerard  Encausse / Papus
1891 Erste Elemente der Astrosophie. Dr.Gerard  Encausse / Papus 
1916-1995 Gesammelte Werke von Rudolf Steiner 
1918 Astrosophie – Philosophie der Astronomie. Dr. Ferdinand Maack
1929 Astrosophie und Astrologie bei den Babyloniern. Professor Dr. Alfred Jeremias
1931 Astrosophie – Überblick über die esoterische und exoterische Astrologie sowie über die physischen und okkulten Wissenschaften,
Institut astrologique de Cartahge 
1935 L´Astrosphie . Francis Rolt-Wheeler
1936-1938 Astrosophie – Eine Zeitschriftenreihe – erhältlich u.a. bei booklooker.de
1941 (div. Auflagen bis 2016) Das Weltbild des Paracelus. Kapitel 9 Astrosophie. Franz Spunda
1951 Astrosophie Nr. 5, Grundsätze der kosmischen Gesundheit
1965 Das Johannes-Evangelium als Offenbarung. Einleitung und Nachwort. Arthut Schult 
1969 Auf dem Weg zu einer neuen Kosmologie, Einführung in die Astrosophie, eine neue Weisheit der Sterne . Willi Sucher 
1971 (div. Auflagen bis heute) Astrosophie Band I + II. Arthur Schult
1975 Die Weltsendung des Heiligen Gral im Parzival des Wolfram Eschenbach. Kapitel 4. Arthur Schult
1979 Dantes Divinia Commedia als Zeugnis der Tempelritter-Esoterik. Vorwort u.a. Arthur Schult.
1979 (div Auflagen bis heute) Schicksal als Chance. Hermetische Philosophie, Horoskop als Instrument. Thorwald Dethlefsen
1980 Die Brücke zwischen der Weltgeistigkeit und dem Physischen Menschen. Rudolf Steiner Verlag
1981 Esoterischer Betrachtungen karmischer Zusammenhänge. Rudolf Steiner Verlag
1982 Astrosophie Theomagica. Dr. Phil. P. Saher
1984 Das Zusammenwirken von Ärzten und Seelsorgern. Rudolf Steiner Verlag
1986 Maria-Sophia. Arthur Schult
1992 Kosmos und Apokalypse. Stufen der Astrologie, Astronomie und Astrosophie. Harald Falck-Ytter
1993 Astrologie und Anthroposophie, Band II  – Astrosophie des Tierkreises. Gisela Gorrissen
1995 Vorträge und Kurse über christlich-religiöses Wirken. Rudolf Steiner Verlag. 
1997 Astrologie und Anthroposophie, Band IV – Astrosophie der Planeten. Der Dreiklang des Sonnensystems Gisela Gosrissen
2001 Astrosophie des Tierkreises und der Planeten. Der Mensch im Spannungsfeld zwischen Kosmos und Erde.Gisela Gorrissen

Wir empfehlen zudem als Übersicht über den aktuellen Forschungsstand der Astrologie das umfassendes Werk “Das Ringen um die Astrologie.” von Prof. Dr. Kocku von Stuckrad inkl. Geschichte der Astrologie im jüdisch-christlichen Kontext.

Astrosophie im Netz u.a.:
www.astrosophycenter.com  

www.goetheanum.org – Rudolf Steiner Archiv

Bei Gesamtbelegung  und aktiver Mitwirkung: Urkunde der Heilpraktikerschule Pegasus Akademie:
„Ganzheitliche astrologische / astrosophische Archetypenlehre und Symbolsprache mit mythologischen Hintergrund u.a. nach C.G.Jung, J.Campbell und A.Schult.

Termine:
Block I Grundlagen: 22.05.-26.05.2019,
14.08.-18.08.2019 und flexibel auf Anfrage
Block II Fortgeschrittene:
18.08.-22.08.2019 und flexibel auf Anfrage
Kosten: Pro Block 770,00 € inkl. umfangreiches Material. 

Anmelden / Anfragen

12 Tage am Stück (Inhalte: Block I+II+III):
14.08.2019 – 25.08.2019
und flexibel auf Anfrage
Kosten: 1.990,00 € inkl. umfangreiches Material.
Anmelden / Anfragen


Aufbauseminare – Astrosophie Teil III-VI

Inhalte u.a.:
Vertiefung der Grundlagen zzgl. esoterischer- und psychologischer Aspekte, Grundlagen Astro-Kartographie, Mondknoten intensiv, Chiron intensiv, Lilith intensiv, der Geburtsmythos laut Radix, vorgeburtlichen Sonnenfinsternisse & Mondfinsternisse, Planeten ohne Aspekte, Orion, Pallas, Juno, Ceres, Pollus, Nessus, Orcus, Varuna, Vesta intensiv.   

Termine:
Block III: 23.08.-25.08.2019 und flexibel auf Anfrage
Block IV: flexibel auf Anfrage.
Block V: flexibel auf Anfrage.
Block VI: flexibel auf Anfrage.

Kosten: 550,00 Euro inkl. umfangreiches Material. Die Blöcke können auch einzeln gebucht werden. Teilnahmevoraussetzung: Astrosophie Block I.
Dozentin: Susanne Pallagi

Anmelden / Anfragen